fbpx

Armes Grünes Rezept ;-(

Armes Grünes Rezept! Es wird wohl analog bleiben müssen. Das digitale Nirvana bleibt ihm verwehrt. 

Aber, der Reihe nach. Das von Gesundheitsminister Spahn auf die Wege gebrachte Patientendatenschutzgesetz sieht vor, dass die Selbstverwaltung eigenständig für die Umsetzung des Grünen eRezepts verantwortlich ist (eine Erklärung zum Grünen Rezept finden Sie ganz unten). Problem nur: Die Ärzte wollen es nicht und die Krankenkassen wollen es auch nicht. Armes verstoßenes Ding. Und dass, obwohl 50 Millionen Grüne Rezepte im Jahr von Ärztinnen und Ärzten ausgestellt werden. Soll es also in Zukunft keine Empfehlungen des Arztes für apothekenpflichtige OTC-Präparate mehr geben? Und wenn dann bitte bloß mit Zettel und Bleistift? Soll denn in der digitalen Welt einfach ausgeblendet werden, was der Patient an Nahrungsergänzungsmitteln, Vitaminen, Hormonen oder naturheilkundlichen Präparaten zu sich nimmt? 

Der Bundesverband der Arzneimittelhersteller geht hier logischerweise in die Offensive und fordert die konsequente Umsetzung des Grünen eRezeptes aus dem Patientendatenschutzgesetz sowie eine stringente Integration in die elektronische Patientenakte. Hier erntet er Gegenwind der Ärzteschaft und der Krankenkassen. 

Auch wir sind der Meinung, dass das Thema Selbstmedikation unter Anleitung von medizinischen Fachkreisen zu den elementaren Säulen des Gesundheitssektors gehört. Gerade Prävention und proaktive Stärkung des körperlichen Wohlbefindens sind Kern jedes therapeutischen Ansatzes. Schluss mit den Diskussionen über Zuständigkeiten. Durch die Digitalisierung haben wir die Möglichkeit, eine bessere und bequemere Versorgung der Patientinnen und Patienten sicherzustellen. 

Wir von therabee bieten bereits heute die Möglichkeit zur Erstellung von Grünen eRezepten – ohne Diskussion über Zuständigkeiten. 

Wir bieten Fachkreisen die Möglichkeit, einfach und schnell für Ihre Patienten apothekenpflichtige und freiverkäufliche OTC-Präparate zu bestellen. Die Zahlung erfolgt bequem auf Rechnung und den Versand übernehmen unsere angeschlossenen naturheilkundlichen Partnerapotheken. Schauen Sie nicht passiv zu, wie Krankenkassen und Ärzte die Zuständigkeiten hin und her schieben. Handeln Sie zum Wohle Ihrer Patientinnen und Patienten und nutzen Sie das eRezept Modul von www.therabee.de.

Erfahren Sie mehr über unsere Services und klicken Sie HIER

Quellen: apotheke adhoc 29.02.2020 (Link), ABDA k.D. (Link)

—-

Exkurs: Was ist das Grüne Rezept? 

Ärzte können ihren Patienten rezeptfreie Arzneimittel empfehlen, indem sie ein Grünes Rezept ausstellen. Das Grüne Rezept wurde 2004 über eine Initiative des Deutschen Apothekerverbandes (DAV), der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH) und des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI) eingeführt. Hintergrund war, dass damals apothekenpflichtige Medikamente bis auf wenige Ausnahmefälle, z.B. bei Kindern, aus der Erstattungsfähigkeit der Gesetzlichen Krankenversicherung herausgenommen wurden, um Kosten einzusparen. Dem Patienten signalisiert die Empfehlung auf dem Grünen Rezept, dass der Arzt die Anwendung des Arzneimittels aus medizinischer Sicht für notwendig erachtet. Gleichzeitig dient das Grüne Rezept dem Patienten als Merkhilfe bezüglich Name, Wirkstoff und Darreichungsform. Auch der Arzt behält damit bei zukünftigen Behandlungen leichter den Überblick, welche Arzneimittel der Patient einnimmt. Grundsätzlich bezahlt ein Patient, die auf einem Grünen Rezept verordneten Präparate selbst. Jedoch haben Krankenkassen seit 2012 die Möglichkeit, die Erstattung von OTC-Präparaten als Satzungsleistung anzubieten. Etwa zwei Drittel der Kassen machen von dieser Möglichkeit Gebrauch. Mit Grünem Rezept und Apothekenquittung können Patienten eine Erstattung Ihrer rezeptfreien Arzneimittel beantragen. Das Grüne Rezept kommt mittlerweile recht häufig zum Einsatz. Etwa 50 Millionen Mal haben Ärzte es 2018 genutzt. Arztpraxen haben die Möglichkeit, die Vordrucke kostenfrei zu bestellen (vgl. ABDA k.D.)

Diesen Beitrag teilen:

About Author


Dr. Markus Kick

Gründer und Geschäftsführer von therabee - der Plattform für Naturheilkunde