fbpx

Apothekosaurus – Apotheken vom Aussterben bedroht?

Apothekosaurus - Vom Aussterben bedroht?

Apotheken als wichtiger Teil des Gesundheitssystems

Apotheken sind eine zentrale Säule in der Gesundheitsversorgung in Deutschland. Ihre Hauptaufgabe stellt die Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln und Medizinprodukten dar. Neben der Abgabe, Prüfung und Herstellung von Arzneimitteln sind Apotheken für die Beratung und Aufklärung der Patienten zuständig. Um die Qualität dieser Dienstleistungen sicherzustellen und die Bevölkerung vor Neben- und Wechselwirkungen von Medikamenten zu schützen, darf eine Apotheke in Deutschland nur von einem approbierten Apotheker geleitet werden.

Apotheker

Entwicklungstrends bei Apotheken

Apothekensterben

Im Jahr 2019 gab es in Deutschland rund 19.270 Apotheken. Auf den ersten Blick mag das relativ viel erscheinen, doch leider sinkt die Zahl in Deutschland seit circa 12 Jahren stetig. Zum Jahresende 2018 existierten in Deutschland 19.423 öffentliche Apotheken. 2017 waren es noch 19.748. Sinkt die Apothekenzahl weiter in diesem Tempo, könnte auch in diesem Jahr wieder ein Negativrekord gebrochen werden. Es ist in den letzten Jahren eine regelrechte Marktausdünnung zu verzeichnen. Die Apothekendichte ist von 24 auf 23 pro 100.000 Einwohnern zurückgegangen – damit liegt Deutschland nun deutlich unter dem EU-Durchschnitt (2018: 31 pro 100.000 Einwohnern).

Bildquelle: 
https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/apothekenpraxis/zehn-jahre-apothekensterben-erstmals-weniger-als-19500-apotheken

Doch nicht nur die Gesamtanzahl der Apotheken verkleinert sich in den letzten Jahren, auch der Sortimentsfokus der Apotheken geht vielerorts immer mehr verloren. Das führt dazu, dass viele naturheilkundlichen Präparate oft nur noch schwer zu bekommen sind. Besonders wenn es um die Rezepteinlösung von Magistralrezepturen und Defekturware geht, gelangen viele Apotheken an ihre Grenzen. So kann es vorkommen, dass Patienten beim Versuch Ihr Rezept einzulösen von einer Apotheke zur nächsten laufen und am Ende dennoch erfolglos bleiben. Doch was sind die Gründe für eine derartige Rückentwicklung?

Mögliche Gründe für den Apothekenrückgang und die Sortimentseinschränkung

Es lohnt sich schlicht und einfach für Apotheken nicht mehr, ein derart vielfältiges Sortiment anzubieten. Die Herstellung von Magistralrezepturen und Defekturware ist ein sehr aufwändiger Prozess, für den es viel Lagerplatz, spezielle teure Maschinen und vor allem eine Menge Know-how braucht. Vielerorts mangelt es jedoch an all diesen Komponenten. Zudem ist die Herstellung dieses Sortimentsbereichs teilweise an extrem hohe Anforderungen und rechtliche Rahmenbedingungen geknüpft, die zusätzlich eine nicht zu vernachlässigende Hürde für die Apotheken darstellen. All diese Aspekte führen dazu, dass sich Apotheken verständlicherweise mehr auf das Standardsortiment beziehungsweise die Grundsicherung fokussieren und viele Alternativen aus den Augen verlieren.

therabee und die Partnerapotheken

Genau an diesem Punkt setzen wir von therabee an. Wir wollen gezielt Apotheken unterstützen, die trotz aller widrigen Umstände an der eigenen aufwändigen Produktion von Individualrezepturen festhalten und ihren Fokus bewusst auch auf das naturheilkundliche „Randsortiment“ richten. Genau jene Apotheken wollen wir im Rahmen unseres Arzneimittelbestellungs-Tools zu unseren Partnerapotheken machen.
Über unser Arzneimittelbestellungs-Modul haben Sie als Heilpraktiker die Möglichkeit, im Auftrag Ihrer Patienten Arzneimittel zu bestellen. Dies gilt ausdrücklich auch für Magistralrezepturen und Defekturware. Die Bestellung wird an unsere qualifizierten Partnerapotheken weitergeleitet und dort bearbeitet. Die Bestellung wird im Anschluss direkt zu den Patienten nach Hause geschickt. Schnell und einfach – Qualitativ hochwertig hergestellte Heilmittel sind verfügbar, lästige Wege von einer Apotheke zur anderen entfallen. 

Wichtig an dieser Stelle: Das alles findet ohne Preisdruck statt. Es geht uns ausdrücklich nicht darum, dass die Apotheken versuchen, sich „im Kampf um die Kunden“ gegenseitig zu unterbieten. Alle Präparate werden bei uns zu herkömmlichen/marktüblichen Preisen angeboten. 


Quellen: aerzteblatt 2020Deutsche Apotheker Zeitung 2019ABDA 2019

Sie haben Feedback für uns?

Schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns an:
info@therabee.de oder +49 (0) 89 / 95 42 83 01

Wir freuen uns auf Sie!

ergänzendes Puzzle

Diesen Beitrag teilen:

About Author


Ramona Wirth

Mitarbeiterin bei therabee - der Plattform für Naturheilkunde